Adventskalender 22

»„Mut zum eigenen Weg“ – dieses Motto prägt meine berufliche und auch persönliche Entwicklung und hat mich dorthin geführt, wo ich heute bin.«

Fünf Fragen an... SibylleTobler

1. Welche/r KollegIn hat Sie am meisten beeinflusst und warum?

Prof. em. Dr. Dr. Christoph Morgenthaler: Er unterstützte mein Anliegen, in meiner Dissertation „Arbeitslose beraten unter Perspektiven der Hoffnung“ (2003) auf Basis psychologischer Arbeitslosigkeitsforschung, Lösungsorientierter Kurzberatung und Konzeptionen von Hoffnung ein Praxismodell zur Begleitung beruflicher Veränderungsprozesse zu entwickeln. Steve de Shazer: Sein Ansatz Lösungsorientierter Kurzberatung und -therapie zeigt, dass Ressourcen- und Lösungsorientierung weit mehr ist als modisches Schlagwort oder methodische Trickkiste, sondern gebunden ist an echtes Interesse für alles, was Menschen in die Lage setzt, ihr Leben in die Hand zu nehmen. Prof. em. Dr. Julius Kuhl: Dessen PSI-(Persönlichkeits-)Theorie lässt u.a. verstehen, warum es Menschen gibt, die sich stets auf neue Möglichkeiten ausrichten, Lösungen finden und Erfolg erzielen („handlungsorientierte Gestalter“), während andere ihre Aufmerksamkeit auf Probleme fokussieren, Missstände erdulden und sich schlecht von Misserfolg erholen („lageorientierte Dulder“).

2. An welche kuriose/lustige/ungewöhnliche Situationen im Berufsalltag denken Sie gerne zurück?

Ein Herr kontaktierte mich nach Lektüre meines Buches „Neuanfänge – Veränderung wagen und gewinnen“. Er befand sich in einem Entscheidungskonflikt: Endlich zur Partnerin umziehen und dafür geliebten Job und Wohnort aufgeben? Oder weiterhin eine Wochenendbeziehung? Wie oft in solchen Situationen waren mentales Drehen um das „Soll-ich-soll-ich-nicht“ sowie „Entweder-oder“-Denken zur Blockade und damit zum eigentlichen Problem geworden. Beiläufig nannte ich die Möglichkeit, in einem ersten Schritt den Job zu behalten, zur Partnerin umzuziehen und zu pendeln. Nach einer kurzen Stille reagierte er beschwingt: „Das ist es. Danke fürs Gespräch.“ Wir mussten beide lachen. Einige Monate später schrieb er mir, dass es eine sehr gute Entscheidung gewesen sei. Oft gibt es „dritte Lösungen“ – wenn man offen ist dafür. Und oft ergeben sie sich überraschend.

3. Wollten Sie schon immer werden, was Sie jetzt sind?

Das Kernanliegen meiner Arbeit ist es, Menschen zu befähigen, ihren eigenen Weg zu finden und den Mut aufzubringen, diesen auch zu gehen – selbstverantwortlich, motiviert und zugleich realistisch. „Mut zum eigenen Weg“ – dieses Motto prägt meine berufliche und auch persönliche Entwicklung und hat mich dorthin geführt, wo ich heute bin.

4. Welches Fachbuch haben Sie zuletzt gelesen?

„Selbstzuwendung, Selbstakzeptanz, Selbstvertrauen“ von Friederike Potreck-Rose und Gitta Jacob. Empfehlenswert.

5. Welches Buch sollte jede/r KollegIn mal gelesen haben?

Jedes Buch, das inspiriert und dazu beiträgt, dass Menschen Schwierigkeiten meistern, Wichtiges erreichen und Lebensqualität erfahren.


Über die Autorin

Sibylle Tobler

Dr. Sibylle Tobler beschäftigt sich seit 1995 mit dem Thema »Veränderungsprozesse«. Als Geschäftsführerin zweier Arbeitsintegrationsfirmen begleitete sie rund 400 Menschen in beruflicher Veränderung. Parallel dazu arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bern (CH). In ihrer Dissertation entwickelte sie ein Modell Lösungsorientierter Kurzberatung für Menschen in beruflichen Übergängen.

Zunehmend legte sie den Fokus auf die Schlüsselfaktoren, die Menschen in die Lage setzen, unterschiedlichste Veränderungen erfolgreich anzugehen. Dazu entwickelte sie ihr Konzept „Veränderungskreis“ ©, 2009 publiziert im Buch „Neuanfänge – Veränderung wagen und gewinnen“ (Klett-Cotta, 4. Aufl. 2015). Im Buch „Die Kunst, über den eigenen Schatten zu springen oder wie Sie Schwierigkeiten bei Neuanfängen meistern“ (Klett-Cotta 2015) nimmt sie neun Themen unter die Lupe, die den Umgang mit Veränderung erfahrungsgemäß oft erschweren. Sibylle Tobler arbeitet in eigener Firma als Referentin, Seminarleiterin und Beraterin. Sie lebt in Den Haag (NL) und Bern (CH).

Mehr Informationen und Kontakt: http://www.sibylletobler.com/