»Folge deinem Herzen und finde eine Tätigkeit, die dich erfüllt, dann kommt der Erfolg und das Lebensglück von ganz allein.«

Fünf Fragen an Dirk Eilert

1. Welche/r KollegIn hat Sie am meisten beeinflusst und warum?

Das war Ende der 1990er Jahre Daniel Goleman mit seinem Buch „Emotionale Intelligenz“. Das Feld der Emotionen hat mich seitdem nicht mehr losgelassen und war für mich der Hauptimpuls unsere Akademie zu gründen, die ja Eilert-Akademie für emotionale Intelligenz heißt, und auch 2011 das Mimikresonanz-Konzept zu entwickeln.

2. An welche kuriose/lustige/ungewöhnliche Situationen im Berufsalltag denken Sie gerne zurück?

Oh ja, da fällt mir noch heute eine Situation ein, die ich auch häufig in meinen Vorträgen erzähle. Ich war vor zwei Jahren in Spanien mit meiner Familie essen. Ich bestellte mir ein Rinderfilet mit frischem Gemüse. Das dachte ich zumindest. Als dann das Essen kam, sah ich ein leckeres Filet und daneben ein grünes Etwas. Unbewusst rümpfte ich die Nase. Der Restaurantchef, der ca. 10 Meter entfernt war, sah das und kam sofort an unseren Tisch. „Ist bei Ihnen alles in Ordnung?“, fragte er. Ich dachte, „Och, ich habe jetzt keine Lust etwas zu reklamieren, weil ich mit meiner Familie zusammen essen will“, also sage ich: „Nein, es passt alles.“ Darauf sagt der Restaurantchef höflich aber bestimmt: „Ich sehe, das irgend etwas nicht nach Ihren Wünschen ist. Sagen Sie schon, was ist los?“ Fünf Minuten später hatte ich das frische Gemüse (statt des grünen Etwas, das sich als Gemüsekuchen herausstellte) auf dem Tisch. Für mich als Mimik-Experten war das natürlich eine Situation, die mich begeistert. Solch eine aufmerksame Wahrnehmung erlebt man nur selten. An den nächsten Abenden sind wir noch öfter in dieses Restaurant gegangen und auch heute gehen wir dort noch jedes Mal hin, wenn wir in dem spanischen Örtchen Urlaub machen. Mittlerweile hat sich schon fast eine kleine Freundschaft mit dem Restaurantchef entwickelt.

3. Wollten Sie schon immer werden, was Sie jetzt sind?

Ich wusste schon als 8jähriger, dass ich vor Menschen stehen und etwas weitergeben möchte. Damals wollte ich unbedingt Sänger werden. Obwohl mir das musikalische Talent völlig fehlte, sind meine Eltern mit mir zum Vorsingen gegangen. Das ging natürlich „voll in die Hose“. So platzte mein damaliger Traum wie eine Seifenblase, um Anfang Zwanzig umso realer als Chance wieder aufzutauchen: Ich arbeitete damals neben meinem Studium als Fitnesstrainer und Ernährungsberater und suchte händeringend nach Möglichkeiten meine Kunden bei Verhaltensänderungen zu unterstützen. So stieß ich auf NLP und mir war sofort klar, das ist es, was ich machen will: Menschen in Seminaren und Coachings in der Entwicklung ihrer emotionalen Kompetenz zu unterstützen. Das hat sich dann Stück für Stück entwickelt, 2001 habe ich mich als Trainer und Coach selbständig gemacht, um dann 2007 in Berlin meine eigene Akademie zu gründen. Der Erfolg, den wir heute mit unserem Angebot haben, übersteigt meine kühnsten Träume. Die Kernidee daraus versuche ich auch unseren Kindern zu vermitteln: Folge deinem Herzen und finde eine Tätigkeit, die dich erfüllt, dann kommt der Erfolg und das Lebensglück von ganz allein.

4. Welches Fachbuch haben Sie zuletzt gelesen?

Witzigerweise mein eigenes: "Mimikresonanz". Ich überarbeite es nämlich gerade für die neue Auflage, die im nächsten Jahr erscheint. Ansonsten muss ich sagen, dass ich zur Zeit eher psychologische Studien als Bücher lese und dann daran arbeite dieses Wissen für den beruflichen und privaten Alltag nutzbar zu machen.

5. Welches Buch sollte jede/r KollegIn mal gelesen haben?

Ich finde, den spannendsten Lesestoff findet man nicht in Büchern, sondern in den Gesichtern der Menschen, die einen umgeben. Mir fällt immer wieder auf, dass viele in der heutigen hektischen Zeit diesem Aspekt immer weniger Aufmerksamkeit schenken: „Schau anderen ins Gesicht und achte auf das Spiel der Gefühle. Wenn du etwas entdeckst, dann frage nach, stets wertschätzend, und lass dich verzaubern von einem anderen Blickwinkel, der dir die Möglichkeit gibt, deine eigene Landkarte der Realität zu erweitern.“

 

Über Dirk W. Eilert

Bild Dirk Eilert

Foto: Hans Scherhaufer

Akademieleiter Eilert-Akademie

Experte für emotionale Intelligenz

Jahrgang 1976, verheiratet, 2 Töchter

Weitere Informationen finden Sie auf seiner Homepage.

 

Bücher

Der Liebes-Code  Mimikresonanz  Wingwave

 

Weitere Interviews aus der Reihe:

 

Fünf Fragen an… Anne Katrin Matyssek

Fünf Fragen an... Bärbel Kress

Fünf Fragen an... Johann Caspar Rüegg

Fünf Fragen an... Hans Günter Weeß

Fünf Fragen an... Ariadne von Schirach

Fünf Fragen an... Andrea Schwiebert

Fünf Fragen an... Sabine Spitzer-Prochazka

Fünf Fragen an... Horst Lempart