»Ich kann nichts anderes außer „Schlaf(en)“ :) «

fünffragenanweess

1. Welche/r KollegIn hat Sie am meisten beeinflusst und warum?

Es war während des Studiums meine Professorin für Physiologie, Frau Prof. Pritzel, welche mich für physiologische und neuropsychologische Fragestellungen begeistert hat. Sie hat mich mit Ihren Themen durch mein Studium „getragen“ und mir den Weg in die Schlafforschung ermöglicht.

2. An welche kuriose/lustige/ungewöhnliche SituaHtionen im Berufsalltag denken Sie gerne zurück?

Da gibt es sehr viele kuriose, heitere aber auch belastende Geschichten mit Schlafwandlern: Menschen, die während des Schlafes mit dem LKW über die Autobahn fahren, ein Bad nehmen, frühstücken, aus dem Fenster springen, mit ihrem PartnerIn Sex machen, kochen, das Haus verlassen .....und für all das am nächsten morgen eine Amnesie haben.

3. Wollten Sie schon immer werden, was Sie jetzt sind?

Ich kann nichts anderes außer „Schlaf(en)“ J. Seit dem Studium beschäftige ich mich mit Begeisterung mit Fragen der Schlafforschung und Schlafmedizin. Ich bin froh und dankbar, dass ich mich seit vielen Jahren an der Gestaltung der schlafmedizinischen Versorgung in Deutschland beteiligen kann. Dies durch regelhafte Fortbildungsangebote für Ärzte und Psychologen und durch meine Tätigkeit im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin. Es ist mir eine besondere Befriedigung, wenn ich jeden Tag im Rahmen meiner Tätigkeit am interdisziplinären Schlafzentrum am Pfalzklinikum, ein paar Menschen zu einem besseren Schlaf und mehr Leistungsvermögen am Tage verhelfen kann. Eines meiner „Steckenpferde“ ist die Verhaltenstherapie der Insomnie“

4. Welches Fachbuch haben Sie zuletzt gelesen?

Ich lese selten ein Fachbuch komplett. In aller Regel immer nur die mich interessierenden Ausschnitte: Ein sehr wichtiges Buch ist für mich: Principles and Practice of Sleep Medicine. Die „Bibel“ des Schlafspezialisten....

5. Welches Buch sollte jede/r KollegIn mal gelesen haben?

Paul Watzlawick: Anleitung zum Unglücklichsein

 

Über Dr. Hans Günter Weeß:

Weeß

Foto: Hans Günter Weeß

Dr. Hans-Günter Weeß beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren klinisch und wissenschaftlich mit dem Schlaf und seinen Störungen. Er ist Leiter des Interdisziplinären Schlafzentrums am Pfalzklinikum Klingenmünster.

Seit 2008 ist er Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM).

Im Dezember 2015 war er der Tagungspräsident der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin in Mainz. Mit knapp 2000 Fachleuten handelte es sich um den größten Schlafkongress in Europa.

Dr. Weeß ist seit vielen Jahren in der schlafmedizinischen Fort- und Weiterbildung tätig, so unter anderem als Dozent an der Universität Koblenz-Landau und am Weiterbildungsstudiengang in psychologischer Psychotherapie der Universität Koblenz-Landau. Weitherhin hält er Vorträge und Seminare bei Fachkongressen, Patientenveranstaltungen, Unternehmen und Weiterbildungsstätten. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Wissen über Schlaf und Schlafstörungen zu verbreiten. Dabei ist ihm eine Verbesserung der Behandlung von Patienten mit Schlafstörungen in unserem Gesundheitssystem ein besonderes Anliegen.

Im Jahr 2014 erhielt er vom "Das Schlafmagazin" den Somnus für besondere Verdienste in der Schlafmedizin. Er ist Autor von Fachbüchern und veröffentlicht eigene wissenschaftliche Studien in Fachzeitschriften.

Im Februar 2016 ist sein neuestes Buch "Die schlaflose Gesellschaft" im Schattauer - Verlag erschienen.

Die schlaflose Gesellschaft

Weitere Interviews:

Fünf Fragen an... Ariadne von Schirach

Fünf Fragen an... Andrea Schwiebert