»Ich hatte bereits sehr früh Interesse am Seelenleben des Menschen, ohne als junger Mensch genau zu wissen, welche Form dieses Interesse annehmen könnte.«

Fünf Fragen an...

1. Welche/r KollegIn hat Sie am meisten beeinflusst und warum?
Ein älterer und erfahrener Kollege, der mir vor über zwanzig Jahren während einer eigenen Therapie einen konkreten Ratschlag gab und sich nicht hinter einer vermeintlich erforderlichen Neutralität versteckte.


2. An welche kuriose/lustige/ungewöhnliche Situationen im Berufsalltag denken Sie gerne zurück?
Vor vielen Jahren überraschte mich ein Patient damit, dass er sich unverhofft unter(!) den Teppich legte und sich darin einrollte. Auf sehr dramatische Art wollte er damit zum Ausdruck bringen, wie er sich fühlte: Unwert und oft wie ein Fußabtreter behandelt.


3. Wollten Sie schon immer werden, was Sie jetzt sind?
Ja. Ich hatte bereits sehr früh Interesse am Seelenleben des Menschen, ohne als junger Mensch genau zu wissen, welche Form dieses Interesse annehmen könnte. Durch erste Praktika, beispielsweise bei einem Kollegen, der in einer Kinderklinik arbeitete, hat sich dieser Wunsch dann verstärkt und zu einer Ausbildung als Psychologe, Psychotherapeut und Paar-Therapeut geführt.


4. Welches Fachbuch haben Sie zuletzt gelesen?
Es war kein psychologisches Fachbuch im klinischen Sinne, sondern ein Buch des Philosophen Wilhelm Schmid, „Das Leben verstehen“. Darin schildert er seine Erfahrungen als „philosophischer Seelsorger“ in einem Schweizer Krankenhaus.


5. Welches Buch sollte jede/r KollegIn mal gelesen haben?
Immer wieder und mehrmals lesenswert finde ich „Grundformen der Angst“ von Fritz Riemann.
Sprachlich, inhaltlich und von der menschlichen Haltung her vorbildlich und anregend.

 

Über Thomas Prünte:

Thomas Prünte

Thomas Prünte, geboren 1958 in Unna /Westfalen, Studium der Psychologie an der Universität Hamburg. Der Diplom-
Psychologe, Paar-Therapeut, Ausbilder, Coach und Supervisor betreibt seit 1990 in Hamburg eine psychotherapeutische
Praxis und ist seit über 25 Jahren als Psychotherapeut, Coach, Dozent (DPA, DFT, WAP) und Workshopleiter tätig.
Neben seiner psychotherapeutischen Tätigkeit begleitet er als Berater und Moderator Führungskräfte, Teams und Selbständige sowie Mitarbeiter aus sozialen Einrichtungen, Freiberufler und Künstler. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören die Themen „Emotionalen Kompetenz – Vom stimmigen Umgang mit guten wie schlechten Gefühlen“ und „Fokussiert arbeiten – Das Wesentliche erfassen!“. Zu diesem Themenkreis hat er bereits mehrere Bücher, zahlreiche Artikel und ein Hörbuch veröffentlicht:

  • Wie geht es mir heute? – 44 mögliche und unmögliche Arten, eine Therapiesitzung zu beginnen, Klett-Cotta, Stuttgart 2017
  • Das fokussierte Selbst – Zielorientiert arbeiten in Therapie und Beratung, Klett-Cotta, Stuttgart 2015
  • Das Gefühlsklavier – Vom stimmigen Umgang mit unseren Emotionen! DGVTVerlag, Tübingen 2009 – als Hörbuch im HörGut! Verlag, Hamburg 2010
  • Vom Sinn schlechter Laune – Warum es gut tut, sich schlecht zu fühlen, Orell Füssli, Zürich 2010
  • Der Anti-Stress-Vertrag: Ihr Weg zu mehr Gelassenheit und Lebensfreude, Ueberreuter Verlag, Wien 2003 – Mein-Anti-Stressvertrag, Neuauflage 2013
  • Eier zeigen! – Männliche Stärken in der Partnerschaft, 35°- Verlag, Hamburg 2012

Homepage: www.thomas-pruente.de